Kaum einem Lebensmittel haftet ein mystischerer Ruf an wie dem Trüffel. Gourmets schwören auf sie und wer sie einmal genossen hat, will nicht mehr darauf verzichten. Teuer und rar und in den besten Häusern zuhause gilt er als absolute Delikatesse. Es gibt viele hundert Trüffelsorten, der Bekannteste ist wohl der weisse  Alba-Trüffel aus dem Piemont (Tuber magnatum) - teurer gehandelt als Gold.

Hier nur die wichtigsten:

 

 

Trüffelsaison ist im Herbst und Winter, also Vorsicht, wenn Ihnen im Sommer frische Trüffel angeboten werden. Es handelt sich um einen Sommertrüffel, welcher nicht zu vergleichen ist mit dem edlen Alba-Trüffel.

Früher fanden vor allem die bekannten Trüffelschweine die begehrten Knollen, heute werden dafür eigens abgerichtete Hunde, die sogenannten Lagotto Romagnolo, zur Trüffelsuche abgerichtet. Sie leisten die Hauptarbeit bei der Trüffelsuche und die Gefahr ist kleiner, dass sie die begehrten Knollen gleich auffressen, wie es die Schweine tun. 

 

Die Trüffel wachsen als Schlauchpilze unterirdisch in etwa 30 Zentimeter an Baumwurzeln, bevorzugt an Eichen, Kastanien, Pappeln, Linden oder Weiden. Fehlt das Gras rund um einen Baum, deutet das darauf hin, dass an den Wurzeln Trüffel wachsen. Ein lockerer Boden mit Lehm- und Kalkanteil, sowie einem felsigen Untergrund sind die besten Voraussetzungen für ein gutes Gedeihen. Trüffel können nicht kultiviert werden, wobei Versuche dazu im Gange sind. Zehn bis fünfzehn Jahre dauert es, bis sich die Trüffelsporen an den Wurzeln der verschiedenen Bäume ansiedeln.

Die Fundorte werden streng gehütet und Fremde sollten besser auf eine private Suche verzichten. Wertvolle Trüffel findet man vor allem im Piemont, der Toskana, der Emiglia Romagna usw..Italienische weisse Trüffel haben beiges bis hellbraunes, festes  Fruchtfleisch und enthalten wenig Flüssigkeit. Der Duft ist sehr intensiv und wird beim Kochen zerstört, daher werden die weissen Trüffel meist roh genossen. Sie werden hauchdünn über die Gerichte gehobelt. Schwarze Trüffel kann man in den verschiedensten Variationen anwenden, beliebt sind Trüffelpaste, Trüffelbutter, Trüffeloel etc. 

Der Trüffel gilt als das stärkste, natürliche Aphrodisiakum und erklärt, warum der Trüffel auch in dieser Hinsicht teuer gehandelt wird.

Heute drängen vermehrt auch billige, gefälschte Trüffel aus China auf den Markt. Umso wichtiger ist es, beim Kauf auf einen vertrauenswürdigen Partner zu setzen.

Unsere Produkte stammen alle von einer Familie aus Trüffelsuchern, die wir persönlich kennen und auch vor Ort besuchen.

                                                                                                                               Mondo del Tartufo

www.mondodeltartufo.ch

info@mondodeltartufo.ch